Die Grünen-Kreisverbände Oldenburg-Land und Cloppenburg haben auf einer gemeinsamen Versammlung ihre Kandidaten für die Landtagswahl am 14. Januar 2018 gewählt. Mit jeweils einstimmigen Voten wurden für den Wahlkreis 66 (Cloppenburg-Nord) der Landtagsabgeordnete Hans-Joachim Janßen und für den Wahlkreis 67 (Cloppenburg) der Student Stephan Christ als Direktkandidaten für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bestimmt. Prominentester Gratulant war der anwesende Niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer, der den beiden Wahlkreiskandidaten seine volle Unterstützung zusicherte.

Mit MdL Hans-Joachim Janßen (56) bestünde die große Chance, dass der Landkreis auch in der kommenden Wahlperiode wieder durch einen grünen Abgeordneten vertreten sei, so Michael Jäger vom Kreisvorstand. Im übrigen dürfe die erneute Aufstellung durchaus als Würdigung seines Engagements und seiner bislang hervorragenden Arbeit gewertet werden. Janßen, der beruflich aus der Naturschutzverwaltung kommt, kündigte an, sich weiterhin der Entwicklung des ländlichen Raumes und dem Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen widmen zu wollen. Als konkretes Problem benannte er die Ahlhorner Fischteiche, wo durch überhöhte Nährstoffeinträge und möglicherweise zu hohe Grundwasserentnahme dringender Handlungsbedarf bestehe.

Der Cloppenburger Stephan Christ (26) ist über die Nachwuchsorganisation „Grüne Jugend“ zur Partei gestoßen und gehört seit 2014 dem Kreisvorstand an. Sein politisches Interesse gilt insbesondere der Entwicklung der Verkehrspolitik im ländlichen Raum sowie – aufgrund seines Lehramtsstudiums – der Schul- und Bildungspolitik. Als weiteres Anliegen bezeichnete er in seiner Rede die „dringend notwendige Agrarwende“ mit einer verstärkten Förderung bäuerlicher Landwirtschaft und höheren Standards im Tier- und Umweltschutz. „In Diskussionsrunden und Gesprächen habe ich den Eindruck gewonnen, dass in diesem Punkt immer mehr Leute grün ticken“, sagte Christ und zeigte sich zuversichtlich, dass durch einen „Prozess des Dialogs zwischen Verbrauchern und Landwirtschaft“ auch im Kreis Cloppenburg das Ziel einer gemeinsam getragenen Agrarwende erreichbar sei.

Landwirtschaftsminister Meyer wies auf die Bedeutung der grünen Kernthemen Agrar- und Umweltpolitik gerade für den Landkreis Cloppenburg mit seiner Konzentration in der Tierhaltung hin. Einiges sei auf dem Weg zu einer tiergerechten Haltung bereits erreicht worden; die erfolgreiche Ringelschwanzprämie, der derzeitige Bioboom, das neue Weidemilchprogramm oder das Verbot des Schnabelkürzens bei Geflügel seien wichtige Schritte. Weiter vorankommen wollen die Grünen u.a. beim Schutz des Grundwassers, der Begrenzung der Tierzahlen und der Einschränkung von Antibiotika in der Tierhaltung.

Meyer zeigte sich zuversichtlich, die rot-grüne Koalition in Hannover nach der Wahl am 14. Januar 2018 fortsetzen zu können. Ziel und Aufgabe der kommenden Monate müsse es sein, die solide Politik der Grünen offensiv zu vermitteln und zumindest das letzte Ergebnis mit 13,7 Prozent erneut zu erreichen.

(PM des Grünen KV Cloppenburg)